19.03.2019

Referent*in für Diversität

Das Nationaltheater Mannheim (NTM), eines der größten und ältesten kommunalen Repertoiretheater Deutschlands und Vier-Sparten-Theater in der Metropolregion Rhein-Neckar, hat es sich zum Ziel gesetzt, die Diversität der Mannheimer Stadtgesellschaft programmatisch und personell abzubilden und für ein möglichst breites, diverses Publikum zugänglich zu sein

Mit der Förderung im Programm „360° – Fonds für Kulturen der neuen Stadtgesellschaft" der Kulturstiftung des Bundes wird daher möglichst zum 1. Juni 2019 die Stelle ein*er Referent*in für Diversität (w/m/d), Vollzeit, befristet für vier Jahre besetzt. Die Vergütung erfolgt nach NV-Bühne SR Solo, angelehnt an TVöD EG 13 Stufe 1.

Stellenprofil und Aufgaben

Als Referent*in für Diversität entwickeln Sie gemeinsam mit der Theaterleitung und den Mitarbeiter*innen des Hauses sowie begleitet durch Beratung von externe Expert*innen ein Konzept für die Diversifizierung und diversitätsorientierte Organisationsentwicklung des Theaterbetriebs auf den Ebenen Personal, Programmierung und Publikum. Der/die Referent*in ist als Stabsstelle direkt den Intendant*innen zugeordnet.

Die Stelle umfasst vier Hauptbereiche: 1) Evaluation bestehender Maßnahmen, 2) Entwicklung, Durchführung von Diversitätskonzepten, 3) kritische Reflektion der Programmierung und Entwicklung von neuen Programmen sowie 4) Vernetzung und Aufbau von Kooperationen. Dazu gehören:

· Die Evaluierung des IST-Zustands in Zusammenarbeit mit der im NTM neu gegründeten „AG Diversität“, in Bezug auf die Diversität des Betriebs und des Publikums (Nicht-Besucherforschung)
· Sensibilisierung des Betriebs für die Thematik und den notwendigen Change-Prozess durch Antidiskriminierungs- und Diversityschulungen, Durchführung von Open Spaces etc.
· Erstellung und Umsetzung von Konzepten zur Diversifizierung der Personalstrukturen
· Begleitung und Weiterentwicklung von bestehenden partizipativen und diversen Formaten und Reflektion der Programmierung aller Sparten
· Entwicklung neuer Programme in Kooperation mit den Dramaturgien der einzelnen künstlerischen Sparten
· Aufbau und nachhaltige Pflege von relevanten überregionalen Netzwerken
· Initiierung neuer Kooperationen mit migrantischen Communities, Organisationen Künstler*innen in der Stadt
· Konzepterstellung zu Audience Development mit Bezug auf Diversität in Zusammenarbeit mit den entsprechenden Abteilungen
· Wissenschaftliche hausinterne Evaluation des Programms sowie Mitarbeit an einer bundesweiten Evaluation durch regelmäßige Teilnahme an Akademieveranstaltungen der Kulturstiftung des Bundes und anderer Partnerinstitutionen
· Erstellung von projektbegleitenden wissenschaftlichen Dokumentationen und Auswertungen sowie Transfer der Programmergebnisse

Unsere Anforderungen

Wir wünschen uns eine kreative, dynamische Persönlichkeit mit Interesse an kulturpolitischer Veränderung sowie einer ausgeprägten Affinität zu Kultur- und Theaterbetrieben. Sie haben:

· ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium in den Bereichen Organisationsmanagement, Kulturvermittlung, Kulturmanagement oder vergleichbare Qualifikationen
· Diversitätskompetenz und Kenntnis von Diskursen über Migrationsgesellschaft sowie nachweisbare praktische Erfahrungen mit migrantisch geprägten Kulturen in Deutschland
· einschlägige Berufserfahrung in Organisationsstrukturen und erste Erfahrungen in Projekt- und Teamleitung
· strukturierte und teamorientierte Arbeitsweise
· sehr gute Kommunikationsfähigkeiten
· Bereitschaft, sich im Rahmen einer programmbegleitenden Akademie der Kulturstiftung des Bundes weiterzubilden
· deutsche Sprachkompetenz und fremdsprachige Kompetenzen, gern auch in einer nicht-europäischen Sprache
· Bereitschaft, zu den theater-/bühnenüblichen Zeiten zu arbeiten

Ausdrücklich erwünscht sind Bewerbungen von Menschen mit familiärer Migrationsgeschichte. Es gilt das Allgemeine Gleichstellungsgesetz. Frauen und Menschen mit Behinderungen werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt eingestellt.

Bitte senden Sie Ihre aussagekräftigen und vollständigen Bewerbungsunterlagen – schriftlich oder per E-Mail (zusammengefasst in einer PDF-Datei) – bis spätestens 1. April 2019 an:

Nationaltheater Mannheim
Abteilung Personal und Recht
Mozartstr. 9
68161 Mannheim
Irina.walter@mannheim.de

Für Ihre Fragen steht Ihnen im Nationaltheater der Intendant Schauspiel Christian Holtzhauer unter der Rufnummer 0621-1680-555 zur Verfügung.

Reise- und Übernachtungskosten im Zusammenhang mit der Bewerbung können nicht übernommen werden. Bewerbungsunterlagen werden nur bei Einsendung eines entsprechend frankierten und adressierten Rückumschlages zurückgesandt.

Die Bewerbungsgespräche finden im April 2019 in Mannheim statt.

Logo der Institution

Nationaltheater Mannheim

Mozartstr. 9
68161 Mannheim

Irina Walter
Tel. 0621 / 1680 - 478
E-Mail verfassen

Vertragstyp:
NV Bühne

Berufsbereich:
Management / Geschäftsführung / Direktion

Vertragsbeginn:
möglichst zum 1. Juni 2019

Bewerbungsschluss:
01.04.2019