02.08.2022

Intendantin/Intendant (m/w/d)

Interessensbekundungsverfahren für die folgende künstlerische Leitungsposition

Bei der Deutschen Oper Berlin unter dem Dach der Stiftung Oper Berlin ist zum 1. August 2025 die künstlerische Leitungsposition
Intendantin / Intendant
neu zu besetzen.

Gesucht wird eine erfahrene, mutige und empathische Führungspersönlichkeit mit Visionen für ein international führendes Opernhaus im Berlin des 21. Jahrhunderts mit künstlerischer Exzellenz, gesellschaftlicher Relevanz und dem Anspruch der Förderung kommender Generation. Sie soll den außergewöhnlichen Repertoirebetrieb Deutsche Oper Berlin als größtes Musiktheater in Berlin mit seinen bis zu rd. 550 Beschäftigten (inklusive den identitätsstiftenden Kollektiven und dem Ensemble) zukunftsorientiert und verantwortungsvoll leiten und strategisch weiterentwickeln. Essentiell ist hierbei eine kooperative, offene und wertschätzende Zusammenarbeit mit dem Generalmusikdirektor. Interessensbekundungen von regieführenden Künstlerinnen und Künstlern mit profilprägender Handschrift und Managementerfahrung sind ebenso erwünscht wie Interessensbekundungen von nicht inszenierenden Kulturmanagerinnen und –managern.

Vorausgesetzt werden:

• Abgeschlossenes Hochschulstudium einer tätigkeitsrelevanten Fachrichtung oder vergleichbare Ausbildung oder Berufserfahrung
• Integrativer von Vertrauen und Verbindlichkeit geprägter Führungsstil
• Kenntnisse und Erfahrungen im System des deutschsprachigen Opernbetriebs sowie verhandlungssichere Deutschkenntnisse

Erwünscht sind:

• Mehrjährige Erfahrung im leitenden Management eines (Musik-)Theaters
• Künstlerische Exzellenz und Risikofreude: Mut, Wagnisse einzugehen und künstlerische Prozesse und Experimente zu ermöglichen ebenso wie die Bereitschaft, den großen Repertoirebetrieb logistisch und künstlerisch zu pflegen und den das Haus prägenden identitätsstiftenden Ensemblegedanken zu bewahren und zu fördern
• Ausgeprägte Initiativkraft, konzeptionelles Vermögen und Motivationskompetenz für die Gestaltung der Programmatik und des Spielbetriebs des Hauses, orientiert an einer international ausstrahlenden künstlerischen Exzellenz. Zu berücksichtigen sind dabei auch aktuelle gesamtgesellschaftliche, ökologische und theaterbetriebsspezifische Herausforderungen wie Teilhabe, Nachhaltigkeit, Diversität/Diskriminierungssensibilität, Digitalisierung, u.a.
• Strategisches Vermögen, welches langfristige Planungen im Rahmen vorgegebener ökonomischen Bedingungen ermöglicht
• Hohe Sensibilität für die Belange des Staatsballetts Berlin und der Wille, dieses bei der Programmplanung stark mitzudenken
• Erfahrungen im erfolgreichen diversitätssensiblen Personalmanagement, u.a. in der Förderung und Entwicklung von Mitarbeiter*innen
• Ein etabliertes und aktives internationales Netzwerk
• Begeisterung und Überzeugungskraft: Beispielgebende Kommunikationsstärke, Verhandlungsgeschick und Durchsetzungsvermögen mit internen und externen Akteurinnen und Akteuren u.a. um die Belange des Hauses auch im Kontext der zwei weiteren Opernhäuser in Berlin zu positionieren und zu vertreten
• Ausgeprägte soziale Kompetenz und einnehmende Konfliktlösungsfähigkeit (auch mit Blick auf die Interessenslagen der Beschäftigten der Deutschen Oper Berlin und deren Gremienvertretungen)
• Integrationsfähigkeit und Bereitschaft zur konstruktiven Zusammenarbeit im Vorstand und mit dem Stiftungsrat der Opernstiftung, mit dem Rechtsträger und den politischen Gremien

Die Anstellung erfolgt für 5 Jahre mit Verlängerungsoption.

Aussagekräftige Unterlagen sowie ein kurzes Konzept (max. 8000 Zeichen), wie Sie die Zukunft der Deutschen Oper Berlin gestalten möchten, sind bis zum 28.9.2022 an die Senatsverwaltung für Kultur und Europa

Intendanz.deutscheoper@kultur.berlin.de zu richten.


Die Stiftung Oper in Berlin ist eine landesunmittelbare, rechtsfähige Stiftung des öffentlichen Rechts. Zweck der Stiftung ist die Förderung von Kunst und Kultur, insbesondere des Musiktheaters sowie des Balletts. Sie gliedert sich in die künstlerisch und wirtschaftlich eigenständigen künstlerischen Betriebe Deutsche Oper Berlin, Staatsoper Unter den Linden, Komische Oper Berlin und Staatsballett Berlin, die jeweils von einer Intendantin oder einem Intendanten und einer kaufmännischen Geschäftsführerin oder einem kaufmännischen Geschäftsführer geleitet werden. Der Betrieb Bühnenservice wird von einer eigenen kaufmännischen Geschäftsführerin oder einem eigenen kaufmännischen Geschäftsführer geleitet.

Die Intendantin/der Intendant der Deutschen Oper Berlin bildet gemeinsam mit den Intendantinnen und Intendanten sowie den kaufmännischen Geschäftsführerinnen und Geschäftsführern der Betriebe den Stiftungsvorstand, dessen Vorsitz der Generaldirektorin/dem Generaldirektor obliegt. Der Vorstand überwacht u.a. die Wirtschafts- und Spielpläne der künstlerischen Betriebe, kontrolliert die Wirtschaftsführung der Betriebe, bereitet Tarifverträge und Dienstvereinbarungen vor, fördert ein gemeinsames Marketing und erlässt allgemeine Richtlinien über die Arbeit der Betriebe.

Die Intendantin/der Intendant wird vom Stiftungsrat ernannt.

Die Stiftung Oper fördert aktiv eine Kultur der Wertschätzung von Vielfalt. Wir begrüßen deshalb Interessensbekundungen von People of Color, Menschen aller Nationalitäten, Religionen und Weltanschauungen, sexueller Orientierungen und geschlechtlicher Identitäten sowie aller Altersgruppen.

Logo der Institution

Stiftung Oper in Berlin

Bewerbung an:
Intendanz.deutscheoper @kultur.berlin.de


Vertragstyp:
Andere

Berufsbereich:
Management / Geschäftsführung / Direktion

Vertragsbeginn:
01.08.2025

Bewerbungsschluss:
28.09.2022