05.05.2022

Sachbearbeiter/in (m/w/d) für das betriebliche Eingliederungs- und Gesundheitsmanagement Teilzeit 19,25 Std (flexibel)

Stiftung Staatstheater Nürnberg
Ein Unternehmen des Freistaats Bayern und der Stadt Nürnberg.

Wir sind eines der großen Mehr-Sparten-Theater in Deutschland mit über 600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und rund 650 Veranstaltungen pro Spielzeit in den Bereichen Oper, Ballett, Schauspiel und Konzert in Nürnberg sowie mit nationalen und internationalen Gastspielen. Für unsere Abteilung Personal und Personalentwicklung suchen wir ab der Spielzeit 2022/2023 (September 2022) eine*n

Sachbearbeiter/in (m/w/d) für das betriebliche Eingliederungs- und Gesundheitsmanagement Teilzeit 19,25 Std (flexibel)

Ihre Aufgaben

• Als Sachbearbeiter/in für das betriebliche Eingliederungs- und Gesundheitsmanagement sind Sie verantwortlich für das Konzipieren, Steuern und bedarfsgerechte Weiterentwickeln des effizienten betrieblichen Eingliederungsmanagements (BEM) einerseits und des betrieblichen Gesundheitsmanagements (BGM) andererseits unter Berücksichtigung gesetzlicher und tariflicher Vorgaben. Ihr Ziel ist es, die Beschäftigungsfähigkeit unserer Mitarbeiter*innen zu erhalten, zu verbessern oder wiederherzustellen.

• Im Rahmen des BEM fungieren Sie als Ansprechpartner*in für unsere Führungskräfte und Beschäftigten und beraten diese bei allen Fragestellungen rund um das Thema BEM.

• Sie organisieren und moderieren professionelle Beratungsgespräche mit unseren Beschäftigten und entwickeln, in Zusammenarbeit mit internen Schnittstellenpartnern, individuelle Wiedereingliederungsmaßnahmen zur Erhaltung der Arbeitsfähigkeit und halten deren Umsetzung nach.

• Sie dokumentieren den gesamten BEM-Prozess einschließlich der Erstellung und Auswertung von Statistiken und der Evaluation der eingeleiteten Maßnahmen.

• Im Rahmen des BGM arbeiten Sie aktiv in Projekten mit, unterstützen und beraten die Führungskräfte bei deren gesundheitsorientierter Führung und sind für die Weiterentwicklung, Planung, Organisation und Durchführung von Schulungsmaßnahmen und Präventionsangeboten zuständig.

• Darüber hinaus entwickeln und begleiten Sie den Prozess der „Gefährdungsanalyse zu psychischen Belastungen am Arbeitsplatz“ und unterstützen die Beschäftigten und Führungskräfte bei der Definition und Umsetzung effektiver Maßnahmen zur Reduzierung vorhandener oder Vorbeugung zukünftiger psychischer Belastungen.

• Zur zielgerichteten Koordination und Kommunikation aller BEM- und BGM-bezogenen Maßnahmen arbeiten Sie eng mit dem Gremium des Personalrats, der Abteilung Personal und Personalentwicklung, den Führungskräften und der Schwerbehindertenvertretung sowie mit externen Stellen, wie dem Betriebsärztlichen Dienst oder dem Inklusionsamt, zusammen.

Ihr Profil

• Sie verfügen über eine abgeschlossene Berufsausbildung in einem Beruf des Gesundheitswesens, idealerweise mit einer BEM-spezifischen Qualifizierung (BEM-Koordinator*in, BEM-Beauftragte*r, geprüfte BEM-Fachkraft), oder ein abgeschlossenes Studium im Bereich Sozialmanagement/ Sozial- oder Gesundheitswissenschaften/Psychologie/Sozialpädagogik bzw. langjährige Erfahrung im Bereich Personalwesen.

• Idealerweise haben Sie bereits Berufserfahrung im betrieblichen Eingliederungsmanagement, insbesondere in der Implementierung und Umsetzung von BEM-Prozessen, gesammelt und haben Kenntnisse in den Bereichen Arbeits- und Gesundheitsschutz sowie Rehabilitation.

• Eine hohe Sozialkompetenz, Empathie, Organisationsgeschick, Kommunikationsstärke sowie eine eigenverantwortliche und zielorientierte Arbeitsweise zeichnen Sie aus. Englischkenntnisse wünschenswert.

• Sehr gute Kenntnisse in MS Office-Anwendungen (Word, Excel, PowerPoint) runden Ihr Profil ab

Was erwartet Sie noch:

• Flexibilität durch mobiles Arbeiten und Gleitzeit

• eine angenehme abteilungs- und hierarchieübergreifende Arbeitsatmosphäre in einem renommierten Kulturbetrieb

• Beschäftigung nach den Bestimmungen des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L) in der für den Freistaat Bayern geltenden Fassung einschließlich einer tariflichen Jahressonderzahlung, einem Zuschuss zu vermögenswirksamen Leistungen sowie einer arbeitgeberfinanzierten Altersvorsorge über die Zusatzversorgungskasse

• Zuschuss zum VGN-Jahresticket bei hervorragender Anbindung an öffentliche Verkehrsmittel sowie die Möglichkeit zur Nutzung der Betriebskantine

Sind Sie interessiert? Dann bewerben Sie sich mit aussagekräftigen Unterlagen bitte bis zum 26.05.2022 sehr gerne per Mail (max. 5 MB und ausschließlich pdf-Dateien) an bewerbung@staatstheater-nuernberg.de oder an Stiftung Staatstheater Nürnberg, Personal und Personalentwicklung, Richard-Wagner-Platz 2 - 10, 90443 Nürnberg.

Bitte senden Sie nur Kopien ein, da keine Rücksendung der Unterlagen erfolgen kann.

Schwerbehinderte Bewerber*innen werden bei gleicher Eignung und Befähigung bevorzugt berücksichtigt.
Das Staatstheater Nürnberg legt Wert auf ein diskriminierungssensibles Arbeitsumfeld, das von einem wertschätzenden Miteinander und vielfältigen Perspektiven, Erfahrungen und Ideen geprägt ist.

Chancengleichheit ist die Grundlage unserer Personalarbeit. Wir begrüßen daher Bewerbungen aller Personen unabhängig von Geschlecht, ethnischer, kultureller oder sozialer Herkunft, Alter, Religion, Weltanschauung, Behinderung oder sexueller Identität und möchten insbesondere auch Menschen mit struktureller Diskriminierungserfahrung dazu ermutigen, sich bei uns zu bewerben.

Logo der Institution

Stiftung Staatstheater Nürnberg

Richard-Wagner-Platz 2-10
90443 Nürnberg


Vertragstyp:
Andere

Berufsbereich:
Weitere

Vertragsbeginn:
ab Spielzeit 2022/2023

Bewerbungsschluss:
26.05.2022